top of page

März 2023 - Ups and downs und viel Dankbarkeit

Ein intensiver Monat war der März - in alle Richtungen. Nach zwei ruhigen Wochen im Februar durch meine Erkältung habe ich im März nochmal richtig Gas gegeben für Balance with Ayurveda. Yoga Session und Webinar standen auf dem Plan und es gab einiges zu tun. Ich hatte viel Spaß beim Eintauchen und Kreieren. Manche Dinge haben mir nicht so viel Spaß, aber auch das gehört zum Prozess dazu und am Ende wars echt wertvoll. Nicht alles ist so gelaufen wie ich es gehofft hatte und trotzdem habe ich viel gelernt und mitgenommen. Vor allem tolle Menschen und gemeinsame Erfahrungen.


Family time auf dem Weingut

Der März fing direkt gut an mit einem Wochenende auf einem Weingut mit meinem Papa und seiner Frau. Wir treffen uns auf diesem Weingut meistens zweimal im Jahr und die Besitzerin und ihre Familie sind fast schon wie Familie für uns :-). Wir lieben es dort Zeit zu verbringen, weil alle einfach so herzlich sind. Und der Wein ist natürlich toll ;-).


Wir verbinden das meistens auch mit schönen Wanderungen. Das ging in diesem Jahr leider nicht so, dafür waren wir in Alzey unterwegs und haben das neue Museum erkundet, was wirklich toll geworden ist.


Fotos habe ich gar keine gemacht an dem WE. Der Empfang auf dem Weingut ist meistens echt unterirdisch und WLAN ist auch nicht so dolle und daher nutze ich die Zeit meistens gleich für einen Mini-digital detox :-). Das ist auch mal ganz schön und so bin ich auch präsenter bei der Family. Es hat jedenfalls sehr gut getan.



Charity Yoga Session zum Frauentag

Meine erste online Yoga Stunde...ich war so aufgeregt. Aber ich konnte mir keinen besseren Anlass als den diesjährigen Frauentag vorstellen für meine Charity Yoga Session.

Ich wollte ohnehin schon länger mal eine Online Yogastunde geben, aber war unsicher. Und dann kam mir die Idee, dass ich zum Frauentag für die Organisation "Women for Women International" (WFWI) Spenden sammeln könnte. Warum nicht beides verbinden? Und damit hatte ich ein starkes WARUM und meine Unsicherheit bzgl. der Online Yogastunde war wie weggeblasen. Ich war begeistert.


Dann habe ich mich an die Planung gemacht. Welches Motto, Stundenplanung, Posts und Stories für Social Media, Anmeldeseite etc. Es hat mir echt viel Spaß gemacht, weil ich die Idee selbst so schön fand.

Und dann war der Abend auch schon da. Ich war echt irre aufgeregt, aber es hat auch riesig Spaß gemacht. Vor allem, weil ich es so schön fand damit Frauen in Kriegsgebieten etwas Hilfe zukommen zu lassen. Es waren tolle Menschen dabei und wir konnten zusammen 200 € sammeln und an die Organisation WFWI überweisen. Das hat mich wirklich sehr glücklich gemacht.


Ich bin sicher, dass ich solche Charity Aktionen öfter machen werde.

Frauen, die sich an die Händen fassen und tanzen
Charity Yoga Session zum Frauentag am 8.3.2023

Ich erfülle mir einen Wunsch

Ich hatte schon länger den Wunsch mir zwei neue Tattoos stechen zu lassen. Aber bei mir dauert es meistens eine Weile bis sich der Gedanke dann verfestigt und ich dann auch wirklich losgehe. Im Januar hatte ich mir dann einen Termin gemacht und habe mich sehr darauf gefreut. Zwei neue Tattoos :-).

zwei kleine Tattoos aus dem Arm
Zwei neue kleine Tattoos

Ein kleines wollte ich Jonesy widmen. Er ist nun schon 6 Monate nicht mehr bei uns und er fehlt mir jeden Tag so sehr. Und auch, wenn ich ihn immer im Herzen trage, wollte ich ihn auch gern auf meiner Haut verewigen lassen.


Ein zweites kleines Tattoo wollte ich gern dem Ayurveda widmen - besser gesagt der Elementenlehre, weil sie für mich die Basis ist und die fünf Elemente uns alle vereinen.


Ich liebe beide Tattoos und bin mehr als happy damit. Die nächsten sind schon in Planung.







Detox time mit Prana for you

Auch dieses Jahr stand wieder eine Detox Woche für mich auf dem Programm. Diesmal habe ich gemeinsam mit Katharina und Kathrin von prana for you und einer Gruppe von tollen Frauen gefastet.


Der Ayurveda empfiehlt im Frühjahr zu fasten, um die Schwere des Winters und damit auch Kapha zu reduzieren. Ich mag das auch sehr und liebe das Gefühl mit mehr Leichtigkeit in den Frühling zu starten. Im Ayurveda wird auch nicht empfohlen so ganz ohne Nahrung zu fasten, weil das Agni, unser Verdauungsfeuer, noch mehr geschwächt werden würde. Und für mein Pitta ist fasten ganz ohne essen ohnehin kaum möglich ;-).


Die Fastenwoche von prana for you habe ich gewählt, weil es ein tolles Workbook mit leckeren Rezepten dazu gab und die Shodana Kapseln zur Unterstützung der Reinigung. Eine tolle Kombi.

Und wie üblich, wird natürlich auf Koffein und Zucker etc. verzichtet.


Angefangen hat alles super, keine Kopfschmerzen, habe mich prima gefühlt. Aber schon am 2. Tag hatte ich so schlimme Kopfschmerzen, dass ich kaum die Augen aufhalten konnte. Und im Laufe des Tages wurde es auch immer schlimmer und da wollte einiges aus mir raus. Am nächsten Tag wars dann viel viel besser und ich konnte auch wieder essen. Der Rest der Detox-Woche war dann echt easy und wirklich kein Problem, weil die Gerichte auch sehr lecker waren und es große Portionen gab (selbst für mich ;-)).


Ich fand es wirklich toll und werde es nächstes spätestens, wenn nicht sogar schon im Herbst wieder machen. Bis dahin werde ich aber mehr darauf achten weniger Kaffee zu trinken und auch Zucker noch weiter zu reduzieren.


Die Kapseln Shodana kann ich euch auch so sehr ans Herz legen, wenn ihr eurem Darm und eurer Leber etwas gutes tun wollt und den Körper bei der Entgiftung etwas zu unterstützen.

"Shodana unterstützt die Leberfunktion mit bitteren Pflanzen und zeigt eine blutreinigende Wirkung von Toxinen. Heißhunger wird reduziert und der Körper kommt bei einer gesunden typgerechten Ernährung wieder in die Fettverbrennung. Shodana fördert zudem den Fettstoffwechsel, wirkt cholesterinsenkend und gewebsreduzierend."


*Anzeige: Mit dem Code: Katharina10 bekommt ihr im Prana for you Shop 10% Rabatt auf alle Produkte.


Shodana Kapseln neben einem Buddha
Shodana - Balance durch Reinigung (ayurvedische NEM)

Besuch von Lieblingsmenschen und ein Geburtstagsbrunch

Ende März war eine meiner liebsten Freundinnen mit ihrem Kleinen zu Besuch. Darauf hatte ich mich schon sehr gefreut und es war eine wirklich schöne Zeit. Wir geniessen das immer sehr, weil wir uns nicht so oft sehen. Klar, wir telefonieren schon auch mal, tauschen uns aus etc. Aber so wirklich richtig Zeit miteinander zu verbringen, zusammen zu essen, zu lachen, sich gegenüber zu sitzen...das ist einfach anders.


Mein Mann hatte Ende des Monats auch Geburtstag, was wieder mal ein schöner Anlass war, um Freunde einzuladen. Wir haben alle gemeinsam gebruncht, Kuchen gegessen und abends noch gegrillt. Es war toll mal wieder Freunde an einem Tisch zu haben und den Tag gemeinsam zu verbringen. Das möchte ich gern viel öfter machen, auch ohne Anlass.


Mein erstes richtiges Webinar

Schon im Februar habe ich angefangen im Rahmen eines Kurses an meinem Webinar zu arbeiten - mit allem drum und dran. Und ich muss sagen, dass ich das wirklich unterschätzt habe. Es war echt viel Arbeit, aber es hat auch meistens viel Spaß gemacht. Ich habe auf dem Weg wirklich viel gelernt...vor allem was die Technik betrifft, wie ich besser planen kann etc. Ich habe viel Input bekommen und mich noch tiefer mit meinen Wunschklientinnen verbunden. Ich habe mich intensiver mit meinen Angeboten auseinander gesetzt und mein Coaching neu gestaltet.


Und am 28.03.23 hat mein Webinar zum Thema "Ayurveda und Stress" stattgefunden. Vielleicht folgst du mir auf Instagram oder Facebook und hast in meinen Stories schon erfahren wie es war?! Ich war kurz vorm Webinar echt happy, weil ich einige Anmeldungen hatte und mich mit der Zahl der Teilnehmerinnen wirklich wohl gefühlt hatte. Zum Webinar selbst waren dann 2 Teilnehmerinnen dabei. Und ich will ehrlich sein...das hat mich echt traurig gemacht. Die beiden waren wirklich toll und es hat mir auch echt viel Spaß gemacht. Und trotzdem hatte ich mir gewünscht, dass es ein paar mehr gewesen wären.

Ich war nach dem Webinar echt frustriert und konnte nicht verstehen weshalb man sich zu einem Webinar anmeldet und dann nicht dabei ist. Nach ein bisschen Zeit für mich und zum Reflektieren habe ich aber verstanden, dass es auch einfach meine eigene Erwartungshaltung war. Aber nur weil ich so ticke, müssen das natürlich andere Menschen nicht so tun.


Und dann waren da noch Selbstzweifel...sie tauchen immer mal wieder auf. Ich kann sie gar nicht leider und trotzdem helfen sie mir manchmal dabei mein Warum nochmal zu hinterfragen und zu wieder und wieder zu prüfen und zu schärfen. Will ich das wirklich noch? Warum mache ich das alles? Bin ich gut genug? Bin ich auf dem richtigen Weg? Fühlt sich das alles noch gut an? Es ist anstrengend, aber ich versuche mich darauf einzulassen, die Zweifel anzunehmen und hinzuschauen und daraus zu lernen.


Und was ich noch verstanden habe, ist das ich im Prozess zum Webinar einige Mal wieder nicht auf mein Bauchgefühl gehört habe sondern auf meinen Verstand. Ich habe auf dem Weg schon gemerkt, dass das alles nicht so richtig mein Weg ist. Alles vorgeplant und vorgeschrieben, ein Schema für ein Webinar, eine Verkaufsstrategie etc. Das hat sich gar nicht so gut angefühlt für mich. Und trotzdem hab ich's durchgezogen, weil mein Verstand mir immer wieder gesagt hat, dass ich eine Strategie brauche und dass es schon passen wird, wenn es für andere auch funktioniert. Aber ich weiß jetzt, dass das nicht so ist. Für mich gehts so eben nicht.


Ich werde mir jetzt mehr vertrauen und auf meinen Bauch zu hören. Ich werde den Weg gehen, der sich für mich richtig anfühlt. Und das kann für jedes meiner (zukünftigen) Produkte auch ein anderer Weg sein. Es wird sich zeigen.




Mein neues 1:1 Coaching - YOU come first

Mit dem Webinar habe ich dann mein neues Coaching gelauncht. Das liegt mir wirklich sehr am Herzen. Alle anderen Coaching Pakete habe ich eingestellt, weil ich mich ganz auf "YOU come first" konzentrieren möchte. Das Thema Stress trifft mittlerweile fast jede*n und wir können in unserem Alltag Stress einfach nicht vermeiden. Deshalb finde ich es extrem wichtig, dass wir lernen damit besser umzugehen. Sonst bringt uns der Stress um - zumindest langfristig.


Wenn du das Gefühl, dass du auch ständig erschöpft bist und weißt, dass du was tun, um einen besseren Umgang mit Stress zu lernen, aber nicht weißt wo du anfangen sollst, dann melde dich gern bei mir.

Hier findest du alle Infos zum Coaching -> YOU come first.


YOU come first Coaching Screenshot Ayurveda & Stress
YOU come first - 1:1 Coaching - Mach dich wieder zur Nr. 1 in deinem Leben.

Ein Monat voller neuer Eindrücke und Erfahrungen, mit Ups and Downs und viel neuem Wissen. Ich habe diesen Monat tolle neue Menschen kennengelernt und auch wenn ich jetzt noch nicht da stehe, wo ich gern gewesen wäre, bin ich doch echt dankbar dafür.


Der April kann kommen... :-)

Blüten von Magnolien
Magnolien
















6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Übers Loslassen

Comments


bottom of page