Warum du auch im Sommer fasten kannst.

Mit der Hitze in den Sommermonaten steigt auch das Pitta Dosha immer mehr an. Für Vatas und Kaphas kann die Wärme sehr wohltuend sein, aber vielen Pittas macht die Hitze oft zu schaffen. Dazu kommen noch einige Grillabende, hier und da ein Glas Wein... das kann das Pitta schon mal fordern. Da wünscht man sich einfach mal eine Pause und einen Reset, um ein wenig abzukühlen. Aber Fasten/ Detox im Sommer? Geht das? Ja, es geht und warum das sogar ein paar Vorteile mit sich bringt und was du beachten solltest, findest du im folgenden Artikel.


Viel grünes Gemüse wie Sellerie, Bohnen, Avocado, Pak Choi, Erbsen, grüne Paprika, Rosmarin, Rosenkohl, Frühlingszwiebel
Grünes Gemüse gleicht das Pitta Dosha aus

Die Vorteile von Fasten im Sommer


Der Ayurveda empfiehlt grundsätzlich Detox oder Fasten im Herbst oder im Frühjahr, am Übergang von einer zur anderen Jahreszeit. Das ist sinnvoll, um das noch erhöhte Dosha, vom Sommer z.B. Pitta zu Herbstbeginn auszuleiten und das Vata Dosha in Balance zu bringen. Aber auch im Sommer können wir das Gefühl bekommen, dass es mal eine Pause braucht, weil (meistens) das Pitta Dosha durch die Hitze, entsprechende Ernährung, Alkohol etc. aus dem Gleichgewicht geraten ist. Das geht meist noch schneller bei Menschen, die ohnehin schon viel Pitta in ihrer Konstitution tragen. Auch wenn es im Ayurveda nicht explizit empfohlen wird, gibt es durchaus Vorteile einer Fastenkur oder ein paar Detoxtagen im Sommer.


1. Wir haben weniger Hunger

Im Sommer ist unser Agni schwächer als zu anderen Jahreszeit und wir merken oft, dass wir weniger Appetit und auch weniger Hunger haben. Das erleichtert das Fasten natürlich und die kleinere Portionen tun unserem Verdauungsfeuer auch gut.


2. Wir frieren nicht so schnell

Wenn wir fasten dann wird unser Agni weniger beansprucht, die Verdauung erzeugt weniger Energie und so wird unsere Körpertemperatur etwas abgesenkt. Daher frieren wir auch schneller, wenn wir weniger essen. Im Herbst/ Winter kann das ganz schön unangenehm sein. Im Sommer hingegen gleicht die äußerliche Wärme hier sogar etwas aus.


3. Bitterstoffe für Pitta

Um Pitta auszugleichen können wir vor allem den bitteren Geschmack in unsere Mahlzeiten integrieren. Den finden wir z.B. in grünem Gemüse. Der bittere Geschmack wirkt aber nicht nur kühlend auf uns sondern hat auch noch einen Entgiftungseffekt auf unsere Leber. Was wiederum für unsere Fastenkur optimal ist.


4. Mehr Bewegung im Sommer

Ausreichend Bewegung ist auch während des Fastens zu empfehlen. Zwar sollte man hier auch Hochleistungssport eher verzichten, aber das ist bei den hohen Temperaturen auch nicht ratsam. Aber sanfte Bewegung, wie Spaziergänge in der Natur, schwimmen, Radfahren, Yoga etc. machen wir im Sommer meist viel lieber und erreichen damit auch während des Fastens noch einen positiven Effekt.


5. wir trinken meistens mehr

Durch die höheren Temperaturen trinken wir im Sommer meistens automatisch mehr als im Herbst und das ist vor allem für das Abtransportieren der Giftstoffe sehr wichtig.


6. Zwei Mahlzeiten reichen oft schon im Sommer

Wie schon oben erwähnt, ist unser Agni etwas schwächer und wir haben oft weniger Hunger, was das Fasten bereits schon unterstützt. Hinzu kommt, dass wir im Sommer unsere Hauptmahlzeit auch etwas später zu uns nehmen können, weil der höchste Stand der Sonne hier meistens erst gegen 16/17 Uhr erreicht wird. Und der Ayurveda empfiehlt ja die Hauptmahlzeit des Tages immer zum Zeit des höchsten Sonnenstandes zu sich zu nehmen. Normalerweise wäre das eher so zwischen 12 und 14 Uhr, aber im Sommer verschieben sich die Zeit ein wenig. D.h. wir können morgens ein leichtes Frühstück zu uns nehmen und eine 2. Mahlzeit gegen 16/ 17 Uhr und verzichten dann auf eine Abendessen. Auch so erreichen wir einen positiven Effekt für die Entgiftung.



Was es zu beachten gibt: Kein Abführen während der Sommer-Fastenkur

Im Herbst und im Frühjahr beschäftigen wir uns beim Fasten/ Detoxen auch mental mit Themen wie Loslassen. Auf körperlicher Ebene geschieht dies meist über Ausleitungen und Abführen durch z.B. Einläufe oder Rizinusöl. Im Sommer verzichten wir aber darauf. Da das Agni (Verdauungsfeuer) ohnehin schon schwacher ist als im zu anderen Jahreszeiten, wollen wir es nicht noch mehr schwächen. Daher konzentrieren wir uns im Sommer auf leichte, gut verdauliche Mahlzeiten, die das Agni weiterhin stärken und gleichzeitig auch entgiftend wirken.


Lebensmittel, die du während deiner Sommer-Fastenkur integrieren kannst:

Grundsätzlich kannst du die Geschmacksrichtungen süß, bitter und zusammenziehend bevorzugen, da diese Pitta ausgleichen. Dazu zählen zum Beispiel:

- süße Früchte

- grünes Blattgemüse

- Getreide wie: Quinoa, Dinkel, Hafer, Reis

- Ghee oder Kokosöl

- Gewürze wie: Kurkuma, Koriander, Fenchel, Vanille, Estragon, Minze, Petersilie


Vermeide während deiner Fastenkur im Sommer eher scharfe, saure, salzige und frittierte Lebensmittel. Diese erhöhen Pitta ohnehin schon und sollten während deiner Fastenkur eher gestrichen werden.


Du siehst, wenn wir ein paar Dinge beachten, können wir auch im Sommer eine kleine Pause einlegen und das bringt sogar noch einige Vorteile mit sich.




3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen